titel

Smoothie Bowl


Für einen perfekten Start in den Tag

von Jasmin Heinke
27. Mai 2020 um 16:10
autor

Von einem Smoothie haben die meisten ja doch schon einmal gehört, aber von einem Smoothie in einer Schüssel? Tatsächlich funktioniert das ähnlich wie bei Müsli oder Cerealien, nur dass hier der Smoothie die Milch ersetzt. Da der Smoothie nicht wie üblich getrunken, sondern in eine Schüssel (Bowl) gefüllt wird, nennt sich das Ganze dann Smoothie Bowl.

Und wieso sollte man sowas essen?

Ganz einfach: Weil es mega lecker schmeckt und dazu noch voller Nährstoffe ist. Da die Zutaten im rohen Zustand püriert werden, erhält der Körper nicht nur die ganzen Vitamine, sondern auch Ballaststoffe. Wie wir ja alle wissen, sollte man jeden Tag mehrere Portionen Obst und Gemüse essen. Mit der Smoothie Bowl kann man damit bereits beim Frühstück anfangen. Außerdem kann man zusätzlich zu dem verwendeten Obst weitere Zutaten verwenden, um die Smoothie Bowl noch schmackhafter zu machen.

Welche Zutaten kann ich für eine Smoothie Bowl verwenden?

Die Basis der Bowl ist ein Smoothie, wie der Name ja schon sagt. Hierzu verwendet man am besten frisches Obst, zum Beispiel Bananen, Trauben oder auch Beeren. Wer es etwas extravaganter mag, kann sich auch an Gemüse, wie Spinat, Grünkohl oder Brokkoli, heranwagen. Damit der Smoothie nicht zum Gemüsesaft wird, kombiniert man Gemüse am besten mit besonders Süßen Früchten für ein leckeres Ergebnis. Sollten mal keine frischen Zutaten zur Hand sein, eignen sich gefrorene Zutaten super. Die Menge an Obst und Gemüse richtet sich nach der Größe der Schüssel, beziehungsweise nach der Größe des Hungers. Abhängig davon kann man eine oder zwei Hände voll Obst/Gemüse verwenden.

Wie macht man eine Smoothie Bowl?

Das Obst oder Gemüse wird mit etwas Flüssigkeit (Wasser, Saft, Milch oder Milchalternativen) in den Mixer gegeben und püriert bis alles eine cremige Konsistenz hat. Wer möchte, kann auch noch Joghurt, einen Spritzer Zitrone, Agavendicksaft oder ein anderes Süßungsmittel dazu geben. Wer keinen Mixer hat, kann auch einen Pürierstab verwenden.

Wenn die gewünschte Konsistenz erreicht ist, kann die fertige Masse als Basis in eine Schüssel gefüllt und mit einem Topping der Wahl garniert werden. Hier sind der eigenen Kreativität keinerlei Grenzen gesetzt, verwenden kann man alles, was schmeckt: Obst, Nüsse, Haferflocken, Cerealien, Chia, Hanfsamen und Schoko- oder Kokosraspeln. Man muss sich natürlich nicht nur für ein Topping entscheiden, sondern kann so viele miteinander kombinieren, wie man Lust und Hunger hat.

Meine Lieblingsbowl ist eine Basis aus gemischten Beeren (meistens tatsächlich eine Tiefkühlmischung) mit einem Topping aus selbstgemachtem Crunchy-Müsli, Haferflocken, Schokoladenraspeln und einigen frischen Erdbeeren oder Heidelbeeren.

Share your Break!

Mehr Artikel für dich:

Pilzkaffee, der Wald-und-Wiesen-Wachmacher
von Patricia Naumann
13. April 2021 um 11:34
Frühstückstipps

Pilzkaffee, der Wald-und-Wiesen-Wachmacher

Superfood-Trend Mushroom Coffee

Der Koffein-Kick am Morgen gehört für viele zur Morgenroutine, doch alternative Wachmacher sind schon lange im Trend. Guarana oder Matcha versprechen eine ...

weiterlesen
Abwechslung ist das halbe Leben
von Jasmin Heinke
15. Juni 2020 um 17:15
Frühstückstipps

Abwechslung ist das halbe Leben

Vegane Alternativen für das Frühstücksbrot

Manchmal habe ich morgens keine Lust auf Müsli oder ein süßes Brot. Dann brauche ich einfach etwas Herzhaftes. Also habe ich mich ...

weiterlesen
Für‘s Frühstück seh ich schwarz
von Patricia Naumann
12. Dezember 2019 um 12:04
Frühstückstipps

Für‘s Frühstück seh ich schwarz

Ein guter Morgen beginnt mit einem farbenfrohen Frühstücksgedeck? Nicht immer!

Manchmal sehen wir schon morgens einfach schwarz – aber mit guter Laune, denn es gibt Black Food zum Frühstück.

Zuerst scheint ...

weiterlesen