titel

Brett & Breakfast


Die Bretterbude in Heiligenhafen an der Ostsee

Foto von Bretterbude
von Martha Martens
05. August 2019 um 16:20
autor

So neu ist das Holz-Hotel nicht, bereits im Sommer 2016 eröffnete Direktor Matthias „Matze“ Empen die Bretterbude in Heiligenhafen, dem beliebten schleswig-holsteinische Surf-Spot an der Ostsee. Doch das Konzept ist immer noch taufrisch: Bei der Bretterbude dreht sich alles – wäre hätte es gedacht – ums Brett. Optik, Ambiente und Angebote sind auf Skater*innen und Surfer*innen ausgerichtet. Überall finden sich Skatboards zu Möbeln und Wohnaccessoires verarbeitet. Und mit dieser Design-Entscheidung lag der Geschäftsführer Jens Sroka, zu dessen Heimathafen® Hotels die Bretterbude gehört, ganz und gar nicht auf dem Holzweg. Naturmaterialen ziehen sich durch die gesamte Gestaltung, und geben dem Budget-Hotel einen hippen und hochwertigen Look.

Angesprochen werden Brett-Sportler*innen, vor allem solche, die sich gerne im Wasser austoben, aber trotzdem Komfort und Design genießen wollen. In den Butzen, wie die Hotelzimmer und Appartements liebevoll genannt werden, finden Alleinreisende, Pärchen, Familien oder Freundesgruppen genug Platz, um sich nach dem Wellenritt oder Brettfahrt gepflegt entspannen zu können, und dass zu moderaten Preisen. Ein Highlight sind dabei die Spezialbutzen, die von Kooperationspartnern mit viel Liebe zum Detail und witzigen Extras ausgestattet wurden. So spinnt die Stiftung „skate-aid“ das Thema Brettsport in der Butze weiter mit skatebaren Wohnelementen und einem kostenlosen Leihbrett für den Aufenthalt.

Foto von Bretterbude

Der Charity-Aspekt kommt bei den Butzen auch nicht zu kurz: ein Teil des Übernachtungserlöses dieser Butze geht direkt an skate-aid Projekte und kommt damit Kindern und Jugendlichen zugute. Bei Buchung der Viva con Agua-Butze fließen 20 Prozent der Buchungssumme in Wasserprojekte der Hamburger Trinkwasserinitiative.

Auch Camping-Liebhaber*innen finden ihren Platz im holzigen Hotel in Holyhaven. Wer direkt mit dem Bulli kommt, kann günstige Stellplätze mit Zugang zu Sanitäranlagen und einem Trockenraum für Neoprenanzüge buchen.

Zu empfehlen ist außerdem das großartige Frühstücksbuffet. Dieses gibt es täglich von 07:00 bis 11:00 Uhr im hoteleigenen Restaurant Strandschuppen, zu einem Preis von 10,90 €, und kann natürlich genauso von Butzengästen wie anderswo Verweilenden genossen werden. Der Meerblick von der Terrasse direkt an der Strandpromenade ist dabei inklusive. Neben frischen Brötchen und einer Auswahl an Aufschnitt, kann man sich an Rührei, gekochten Eiern, Speck und Würstchen aber auch Müsli, Cerealien und reichlich frischem Obst bedienen. Witzig ist die Milchschaum-Bar, an der man sich den Kaffee sowie weiße und dunkle Trinkschokolade individuell anrührt. So kann man frisch gestärkt aufs Brett steigen und die Wellen oder den Asphalt rocken. Und wer kein eigenes Brett hat, kann sich natürlich eins im Plankenverleih, dem Boardshop auf dem Hotelgelände, mieten.

Fotos von Bretterbude

Auch im Herbst und Winter bietet sich die Bretterbude für eine stylishe Auszeit an. Obwohl gerade Heiligenhafen und die nur 12 Kilometer entfernte Ostseeinsel Fehmarn bei Kitesurfern in den Herbst- und Wintermonaten beliebt sind, muss man bei eisigen Temperaturen doch extrem hartgesotten und vor allem gut ausgerüstet sein, um mit Spaß aufs Brett zu steigen. Für die Gemütlicheren unter uns laden Spaziergänge am menschenleeren Strand mit einem anschließenden Saunabesuch in der Bretterbude zu einem winterlichen Wellness-Vergnügen ein. Auch die hauseigenen Yoga-Kurse sowie die Kulturevents, zum Beispiel Live-Musik und Poetry Slam, in der Hotelbar “Spelunke” finden in der kalten Jahreszeit statt.

Jetzt buchen!

Share your Break!

Mehr Artikel für dich:

Der Grand Canyon — Naturwunder und Weltnaturerbe
von Vanessa Meurers
19. Juli 2021 um 10:41
Auszeiten überall

Der Grand Canyon — Naturwunder und Weltnaturerbe

Der atemberaubendste Ort, den ich bis jetzt gesehen habe.

Der Grand Canyon im US-Bundesstaat Arizona ist eine etwa 450 Kilometer lange Schlucht, zwischen 6 und 30 km breit und bis zu 1.800 Meter tief – klingt beeindruckend? Ist ...

weiterlesen